Willkommen auf meinem Blog
Ich freue mich, dass du hier her gefunden hast, lass dich inspirieren und bereichern, um deinen eigenen Weg zu gehen.
Navigation durch meine Blog
Langes Suchen macht keine Spaß, daher habe ich dir meine Bogartikel hier aufgelistet und mit einem Klick gelangst du direkt zum Thema.
Wie kann ich mich von meinen Glaubenssätzen befreien?
Was ist ein Glaubenssatz?
Ein Glaubenssatz beruht auf Traditionen, Erfahrungen und Dogmen.
Wir erlernen oder übernehmen diese Glaubenssätze sehr oft, von Bezugspersonen und Menschen in unserem sehr nahen Umfeld.
Meist sind dies unsere Eltern, Großeltern, aber auch Onkel, Tanten, Nachbarn, Erzieher und Lehrer.
Glaubenssätze werden uns oft in der Form einer Belehrung, oder Indoktrination mit auf unseren Weg gegeben, um unser Denken, Fühlen und Handeln entsprechend zu beeinflussen.
Unsere Eltern und Verwandten wollen uns damit nichts Böses, ihr Bestreben liegt in der Regel immer darin, aus ihrer Sicht, uns was Gutes zu tun, uns vor etwas zu bewahren.
Und darin liegt die Krux „aus ihrer Sicht!“
Sie handeln und sprechen aus ihren eigenen Erfahrungen und deren Rückschlüssen.
Ob dies zu dir passt, darfst du für dich herausfinden, indem du reflektierst, ob das zu dir und für dich passt.
Ein Beispiel:
Stell dich nicht so an, das kann doch gar nicht so schlimm sein!
Mit diesem Satz will jemand, dass du dich schnell vom Schmerz abwendest und dich Neuem zuwendest.
Aber was löst dieser Satz denn in der Regel in einem Menschen aus?
Ich bin nicht wertvoll genug, ich darf mich nicht so wichtig nehmen, meine Schmerz interessiert niemand, ich darf mich nicht so anstellen, ich darf keine Schwäche zeigen, usw.
Du siehst, dass ein einziger Satz, der gut gemeint war, sehr viel Negatives auslösen kann.
Viele meiner Klienten/innen oder Teilnehmer/innen...
...stellen mir stets die gleichen Fragen, hier habe ich sie einmal für dich zusammengefasst und beantwortet.
Wie können Glaubenssätze von unseren Eltern bzw. Großeltern unser Leben beeinflussen?
Glaubenssätze wurden seit Jahrhunderten, ähnlich wie die Sprichwörter oder Bauernregeln in unseren Familien weitergegeben.
Leider wurden sie selten bis nie hinterfragt, was so über Generationen Schmerz, Angst, Frust, Aggression und sich kleinfühlen über so viele Menschen gebracht hat.
Die übertragenen Glaubenssätze hindern uns so oft daran, wir selbst zu sein, unser Potential, voll auszuschöpfen und die Person zu sein, die wir sein könnten.
Sprich, wir denken, fühlen und reden uns oft viel zu klein und machen uns zum Spielball anderer Menschen, weil wir so oft glauben wir wären nicht gut genug!
Welche negativen Glaubenssätze gibt es?
  • Ich bin nicht gut genug...
  • Ich kann niemandem trauen...
  • Ich darf nicht wütend/traurig/ärgerlich sein...
  • Ich darf keine Fehler machen. ...
  • Nur, wenn ich etwas leiste, werde ich geliebt...
  • Ich muss alles alleine schaffen
  • Ich bin unsportlich/ungeschickt/unmusikalisch
  • Ich darf anderen nicht zur Last fallen.“
  • Wenn ich um Hilfe bitte, ist das ein Zeichen von Schwäche